CeltoiNet



Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 9
1
#disclaimer / Forum FAQ
« Letzter Beitrag von Boduos am Juni 01, 2017, 10:18:50 Nachmittag »
Prefix

Dieses Forum arbeitet mit Präfixen. Diese beschreiben die Art des Boards:
This forum uses prefixes. They describe the kind of the board.

# Boardname
Offen einsehbar, auch für Gäste
Readable for everyone, even guests

* Boardname
Sichtbar für angemeldete User
Readable only for registered user

Y Boardname
Sichtbar nur für Gruppenmitglieder
Readable only for Groupmember
2
#disclaimer / Informationen und Bugreport | Informations and bugreport
« Letzter Beitrag von Boduos am Juni 01, 2017, 10:13:47 Nachmittag »
Informationen

Nichts neues.

Nothing new.

Bug Report

Bei dem neuestem Update gibt es ein noch nicht exakt definiertes Problem mit dem Login. Dieser funktioniert nur über den Button "Einloggen" im Menü Balken.

Since the latest update there is a not closer specified problem with the login process. The process only works over the button "login"in the menu bar.
3
#thoughts / #thoughts: Versuch eines modernen Pantheon
« Letzter Beitrag von Boduos am Mai 17, 2017, 06:20:26 Vormittag »
Dieses 12er Pantheon ist der Versuch der Definition eines modernen Hauptpantheons. Es ist keine historisch verifizierbare Rekonstruktion sondern eine moderne Neuschöpfung. 

Es ist kein Versuch eine Art universalkeltisches Pantheon abzubilden oder ein gesamtkontinentalkeltisches Pantheon zu entwerfen, denn das würde weder funktionieren noch den Geist der keltischen Glaubensrichtungen wiederspiegeln. Vielmehr ist es als ein neopaganes Taditionslinienpantheon
 angedacht.

Das Pantheon gliedert sich in drei Gottheiten für jedes der drei kosmologischen Hertschaftsgebiete und drei für die Menschen und die Touta. Der Toutatis so ist an dieser Stelle der Platzhalter für die Stammesgottheit.

Ich werde auf auf diese Götter meinen Hauptfokus legen und meine Arbeit darauf aufbauen.



Nemos

Taranis
Allvater und Höchster.  Donnerer und Blitzewerfer. Gott der Ordnung und der Fruchtbarkeit.

Sulis
Göttin des Lichts und der Sonne. Heilerin. Göttin  der Wahrheit und der Offenbarung.

Sirona
Göttin der Nacht und des Sternenlichts. Heilerin (Gifte). Göttin der Schleier und des Zwielichts. Trägerin von Mond und Stern.


Dumnos

Rosmerta Rigani
Mutterschaft und Ehestand. Göttin der Erde und der Fruchtbarkeit. Gute Göttin und Geberin.

Esus
Wanderer und Dieb. Gott des Handels. Trickster. Gott der Zauberei. Kenner aller Wege und Handwerke.

Erlernte auf verschlungenen Pfaden und verborgene Wegen geheimes Wissen über die Welt und ihre Bewohner.


Nehallenia
Göttin der Seefahrt und der Meere


Andumnos

Sucellos
Hüter der Unterwelt. Repräsentiert den Tod. Geleitet die Seelen in die Unterwelt.

Mit seinem Hammer steht er an der Wegscheide zum Totenreich und lässt nur die ein, die ohne Leben sind. Jene, die sich gewaltsam Zutritt verschaffen wollen zermahlt er zu Asche mit seinem ammer
. Einmal im Jahr sitzt er an der Seite seiner Gattin, am Ende des Sommers und das ist die Zeit an der der Eingang unbewacht ist. Was tot ist kann hinaus, was noch lebendig kann hinein.


Nantosuelta
Hüterin der Unterwelt. Repräsentiert das Ahnengedenken. Herrscht über das Totenland und die Häuser der Toten.

Sie kennt alle Lieder und alle Geschichten der Verstorbenen und kennt alle ihre Namen, die bekannten und geheimen und den wahren Namen. Diese singt sie zu Samonios in den Hallen und aux den Auen der Toten, um die Lebenden an sie zu erinnern.

Cathubodua
Göttin des Kampfes, des Kriegshandwerks, Todesengel des Schlachtfeldes, Göttin der Vision und des Blutrausches.


Touta

Toutatis
Stammvater/Stammmutter, gibt dem Stamm Identität. Repräsentiert Sitte und Recht.

Belenos
Gottdruide, repräsentiert Wissenschaft, Gelehrsamkeit und Weisheit. Behüter und Vermittler de Wissens.

Ogmios
Gott der Rede, des Wortes und der Schrift. Der schnellen Internetanbindung und der Netzabdeckung

.

4
#thoughts / [de] Naturreligion
« Letzter Beitrag von Boduos am Mai 08, 2017, 09:36:32 Vormittag »
Author: Boduos
Date:    2017-05-08
Lang:   German

License


[de] Naturreligion


Naturreligion ist ein Schlagwort das immer wieder gerne fällt wenn es um polytheistischen Paganismus geht. Pagans sind naturreligiös, bewegen sich im Einklang mit den Rythmen der Natur, achten die Lebewesen und so weiter. Statt in Tempel und Kirchen gehen wir in die Natur um dort unsere Rituale abzuhalten und uns zu verbinden und was man da nicht alles hört.

Wenn man es sich recht besieht ist das Problem aber, das die wenigsten Pagans, ich schliesse mich damit durchaus auch ein, das immer im vollem Umfang berücksichtigen können oder wollen. Aber was bedeutet das alles?

Wir schwingen mit den Rythmen der Natur. Das bedingt nicht nur Mondphasen und Jahreszeiten sondern auch die Witterung. Ich gehe davon aus, das die meisten Menschen arbeitsbedingt nicht in der Lage sind einem natürlichen Rythmus zu folgen. Die moderne Arbeitswelt hat sich komplett von der der natürlichen Welt entkoppelt, was Rythmus, Anfordernisse und Lebensumfeld angeht. Moderne Arbeit und alle damit einhergehende Folgeerscheinungen wie zum Beispiel erhöhten Energieverbrauch, aufgezwungene Mobilitätskultur, Zeitmanagment, Tagesabläufe, Wohnsituationen, Ernährung und soziales Umfeld haben sich komplett von allem entkoppelt was in irgendeiner Form natürlich oder erstrebenswert wäre. Wir sind Affen die nicht artgerecht gehalten werden. Und das ist der Punkt an dem wir nur von Menschen reden. Die Situation der Tiere und Pflanzen und komplexer Ökosysteme ist dabei noch gar nicht berücksichtigt. Wir reden hier von einem massiven nicht naturgegebenen Impact auf Flora, Fauna, Klima und deren Zusammenspiel.

Tiere und Pflanzen sind in unserer Wahrnehmung so jenseitig von gleichwertig, ungeachtet wie hoch sie entwickelt sein mögen, das eine gesellschaftliche Achtung anderen als des menschlichen Lebens nicht vorstellbar ist. Und auch zwischen den Menschen reissen sich erdachte Gräben wie Hautfarbe, Kultur, Nation oder Religion auf, die dazu führen das der eine Affe den anderen erschlägt.

Wenn wir als Polytheisten eine Naturreligion angenommen haben sollten wir uns auch bewusst sein, was der Terminus Naturreligion impliziert. Und um wahrhaftig in unserem Glauben zu sein müssen wir auch dementsprechend handeln. Als Pagan kann man nicht einfach mit der Masse mitschwimmen und sich für exklusiv halten und der Meinung sein das man keinen Anteil am Leben seiner Mitmenschen hat man muss erfahren und handeln und verstehen wollen. Wir sind als Pagans nicht wie unsere Mitmenschen, aber wir sind auch nicht isoliert von ihnen. Was sie betrifft, betrifft auch uns.

Dementsprechend halte ich es für notwendig, das wir als Gemeinschaft wieder damit beginnen tiefgreifende philosophische Diskussionen zu führen, Konzepte und Ideen zu entwickeln, Worte in Taten umzusetzen und dort handeln, wo unsere Mitmenschen es sich nicht getrauen oder es aus ideologischen Gründen ablehnen. Unsere Rolle im Universum diskutieren, unsere Verantwortungen und Pflichten. Unsere Wege und Möglichkeiten. Ideen und Träume auszutauschen.

Ein ehemaliger Freund sagte vor Jahren zu mir, das man alleine nichts ändern könne, aber das an anderer Stelle rechtzeitig Lösungen entstehen würden um die Probleme die unsere Welt durch uns hat behoben werden können. Ungeachtet der Tatsache, das ich es nicht für wahrscheinlich halte, das das bestehende System aus sich herraus ausreichende Impulse entwickelt um Lösungen zu erdenken ist mir die Politik des Zurücklehnens und machen-lassens zu billig und zu verantwortungsabstreifend.
Oft bekomme nicht nur ich zu hören, das wir, eine imaginäre kleine Gruppe, die Problem nicht beheben könnten, weil die, eine imaginäre sehr mächtige Gruppe, uns das nie ermöglichen würden. Das persönlich halte ich für eine Mythe, eine Mythe der Alternativlosigkeit und Unabwendbarkeit die von Menschen in der oberen Hierarchie gerne verbreitet wird um die große Masse an Menschen ruhig zu halten. Und wir glauben das gerne, bedeutet doch Veränderung Unsicherheit, Instabilität, Erschwernis und Anstrengung. Das Phänomen ist allgemein bekannt. Die breite Masse wird sich nicht zu Aktionen hinreissen lassen die einen scheinbar sicheren Status Quo gefährden solange keine kritische Masse den Umkippunkt überschreitet.

Will ich Teil dieser trägen Masse sein? Ist das wirklich das, was es bedeutet naturreligiöser Polytheist zu sein? Oder bin ich ein Lebewesen das an seinen Erfahrungen und Erlebnissen beständig wächst und handelt und agiert und seine Umwelt mit Bedacht und nicht bedenkenlos formt und gestaltet?

Ich denke das die Zeit der Eroberungen und Eroberer auf den Müllhaufen der Geschhichte gehören sollte, wenn wir weiter überleben wollen und das wir uns der Entdeckung und Erforschung zuwenden sollten. Aber man kann nichts erforschen, das man gewaltsam zerbrochen hat. Das ist unser Wesen seit sehr langer Zeit. Meines Erachtens entspricht das aber nicht dem Wesen dessen, was eine moderne Naturreligion sein sollte.

Einige von uns werden jetzt im Geist schon auf die massiven Einwirkungen von Brandrodung und Kultivierung vorangegangener Kulturen verweisen. Dem halte ich entgegen. Das ist vorbei. Die Bronze und Eisenzeit ist vorbei. Und das Mittelalter auch. Diese Epochen können für uns allenfalls lehrreich sein, wir sollten aber nicht dazu verführt werden, sie zu wiederholen. Heute haben wir andere Aufgaben denen wir uns stellen müssen. Aufgaben von denen sich unsere Altvorderen nicht zu träumen gewagt haben, die undenkbar waren. Die Vergangenheit ist nicht wiederholbar, so sehr man sich auch zurück in die "gute alte Zeit" in der "alles besser" war zurückwünscht. Gelerntes kann man nicht ungelernt machen und Erdachtes nicht ungedacht.

Es wird Zeit, das wir, wenn wir für uns authentisch sein wollen und für andere ernstzunehmend das wir uns überlegen, wo unser Platz im Hier und Jetzt ist. An dieser Stelle sehe ich bis jetzt nur Anfänge, aber keine wirklichen Riesensprünge. Aber da sehe ich heute unsere Aufgabe.

Boduos
5
#disclaimer / [de] Die Regeln
« Letzter Beitrag von Boduos am April 23, 2017, 02:04:38 Vormittag »
Dies sind die Regeln dieser Gemeinschaft, bitte repektiere sie.


Registrierung und Mitgliedschaft

Jede Person hat bitte ihren eigenen Account. Mehrfachaccounts sind nicht erlaubt. Versucht einfach zivilisiert zu sein. Danke.

Du landest zuerst in das, was ich "die Trollzone" nenne. Es ist ein Bereich für die Neuankömmlinge im Forum. Wenn du deinen "Hallo ich bin neu hier"-Thread gemacht hast wird dich der Admin in das Forum lassen. Diese Maßnahme garantiert, das keine offensichtlichen Trolle, BOTs oder anderes verrücktes Zeug ins Forum kommt. Der von die gestartete Thread wird dann in das innere Forum verschoben. Willkommen.


Etiquette

Versucht nett zueinander zu sein und andere Leute mit Respekt zu behandeln. Wir sprechen nicht alle auf die selbe Art und Weise, ganz zu schweigen von der selben Sprache, Missverständnisse können und werden sicherlich passieren. In diesem Fall, bleib ruhig und versuch wie der Doctor zu sein.

Wenn du siehst das jemand Probleme hat, nicht die Forumsmechaniken versteht oder andere Sorgen, fühlt euch frei einander zu helfen. Wenn jemand stolpert and fällt ist es kein Problem ihr oder ihm eine helfende Hand zu reichen.

Versuch nicht die Leute zu beleidigen, sie zu verletzen oder sie bösartig auszutricksen. Das ist nicht nett.

Wir sind Pagans, keine Wilden.


Kommerzielle Interessen

Wenn du sie hast, fühl dich frei sie woanders zu haben und nicht hier. Ich mag das nicht.




Die Regeln werden Stück für Stück niedergeschrieben. Du wirst informiert über Updates.

6
#disclaimer / [en] The Rules
« Letzter Beitrag von Boduos am April 23, 2017, 01:43:12 Vormittag »
This are the rules of this community. Please respect them.


Registration and membership

Every person shall have it's own account. Multiple accounts are not allowed. Just try to be civilized. Thank you.

You will first land in what I call it "the trollzone". It is a area only for those new to the board. When you made your "Hi, I am new here"-Thread, the Admin will let you into the forum. This sanction garantuees that no obvious trolls, BOTs or other crazy stuff passes by. The thread you started will be moved to the inner forum. Feel welcome.


Etiquette

Try to be nice to each other and treat other people with respect. We are not all sepaking on same terms and conditions let alone the same language, so misunderstandings can and will happen surely. In this case, keep calm and be like the Doctor.

If you see that someone got problems, did not understand the forum mechanics or has other issues, feel free to help each other. If one stumbles or fell, it is no problem to lend him or her a helping hand.

Try not to insult people, hurt them or trick them for bad. This is not nice.

We are pagans, not barbarians.


Commercial issues

If you have 'em, feel free to have 'em otherwhere and not here. I don't like it.



This rules will be written down in a progress step by step. You will be informed about updates.
7
#thoughts / [en] Neopagan living
« Letzter Beitrag von Boduos am April 21, 2017, 11:39:21 Nachmittag »
Author: Boduos
Date:    2017-03-19
Lang:   english
License



The text is a mirror of my personal opinion. New chapters will be added.


Expirienced Religion contra revealed religion

People alway talk about religion and belief, but what is this actually? Isn't it the same? Are they two different stories? Is it relevant? It is generally, even for those who think they did not believe in anything. To believe is part of being human, it won't work without believing. You must not belief in gods, but you belief, always.

By definition is belief something individual, something personal, sunjective reality. Belief is what we observe, expirience and feel, but with objective reality it has not much to do. Objective reality is what happens really in the universe, but who knows what actually happens in the universe? Wether our brains nor our senses are able to percieve that, instead we make an interpretation of that really happens in the universe and how many of that we notice. This is our subjective reality. When we meet other people and talk and agree on a shared story of reality is this intersubjective reality or in our case religion.

Religious teachings and systems point and define us the reality. In contrary to the personal expierenced and learned belief is religion a collaborative definition of reality on which a culture has agreed to built a shared system of communication and perception.

The writings of the old testament reflect the expiriences, norms, values and beliefs of a small group judaic priests which defined and valued reality. The commandments and values, the rites and myths written down here reflect surely the belief of the people, but the form and figure in which these were formulated by a religious cast who their version or better their understanding of their belief wrote down in the sacred writings. Wehter this are the Thora scrolls written down by the judaic priests, the bible in its many variations and translations  of the christian council of Nizäa or the never changing Quran, written down by the "Seal of the Prophets", one of the surnames of Mohammed are central instances of the definition of reality. This is also not only valid for the abrahamitic religions but also for the vedic writings, the buddhism, confuzianism or the teachings of the Tao. They are measure and guideline for their communities. The wise study these teachings and explain them then to the lesser wise, explain the words and teachings of their gods, prophets and wise ones.

The myths of the celts were too defined to and formulated from special casts, the druids and the bards. The druids were as far as we know polymaths, theologicans, judges and scientists. Similiar to the clercs  in Islam they administer justice within the society, made judgements about live and death and the banishing of a person from the society. But otherwise as in the Islam, the fundaments and sources of the religion of the prehistoric celts was not unchangable writings like the Quran and this religons was not proclaimed by a prophet. The religion of the celts developed over a great geographical and chronologic span and had no central authority. It is said that the druids had gatherings on a regular basis in the carnute forest in todays france and that the romans wiped out a center of druidic resistance in a massacre on the isle Inis Mona, there they killed male and female clerics in greater numbers, but independently by this centers and gatherings from which we can only assume what happens there, every tribe develops an own pantheon, every region had its own rites and offerings. There was no central authority, no scrolls and no prophets who proclaimed the and interpret the truth.

Polytheistic paganism is a religion of expiriences. It lives through our interactions with the enviroment, the expiriences wie made and interpret, the deaths we die and the births we live through initations. Through the concious expirience and interaction with the universe one can primarly gain understanding for gods and symbols. No one can ask an authority nor learn through a scroll to understand reality, one can onlyask for guidance to the way that has to be walked by thy self. personal growth and development of the own Wyrd is in my opinion the way for a neopagan living, but the question is who we can relearn to walk this way, which methods we use, cause this way is gone lost in modern times by consumism, by modern lifestyle and thinking.

Today a modern and liveable paganism can in my opinion only limited use the tools of reconstructionsm, use the reconstructional method for the understanding of the past to interpret these for the presence to not speculate or simply invent. We must as pagans internalize that the past is exatly that. Past. Today it can only exist new ideas because of our technical horizon has changend and also our perception, our thinking and our enviroment, but also our view and understanding of the universe.

The path to liveable and expirienced paganism today is in my opinion the path through real expirience and through expirience understanding. This can not mediated through shale mysteries in back rooms or in online courses or through the lecture of books or the consuming of ducumentations in television and the internet. Also some sort of reconstructional Reenactment cannot be our solution today. Our path as i understand it is the one of personal growth, the personal heros journey and the personal expirience and understanding.
8
#newsfeed / Re: [en] Pagan links all around the world [random]
« Letzter Beitrag von Boduos am April 21, 2017, 09:24:41 Nachmittag »
godsandradicals.org - a site of beautiful resistance

The name comes from a presentation on anti-Capitalism and Paganism that Alley Valkyrie and Rhyd Wildermuth gave at a conference in California. “Gods” was chosen because many of the people there, including Alley and Rhyd, were the sort who talk to gods.  And “Radicals” was chosen because the word had become a slur against anyone who thought we should get rid of Capitalism.

godsandradicals.org
9
#newsfeed / Re: [en] Pagan links all around the world [random]
« Letzter Beitrag von Boduos am April 21, 2017, 08:34:59 Nachmittag »
This is My House, Freak: A Witch’s House Rules
This is my house, freak. I grew the grasses long and stained the windows so no one will pray for me when I dance naked in the afternoon light or snuff out candles with my tongue. I planted black tourmaline stones and sprinkled salt along the property line so only the kind-hearted may step into my space, and I bled on the ground in my garden to bid the sultry Goddess and twisted horned God to bless my small piece of our wounded Earth with their ecstatic union.
[...]
http://thehouseoftwigs.com/2017/03/31/this-is-my-house-freak-a-witchs-house-rules/
10
#newsfeed / [en] Pagan links all around the world [random]
« Letzter Beitrag von Boduos am April 21, 2017, 08:34:51 Nachmittag »
I take no responsibility for the linked pages, nor do I own them.



Seiten: [1] 2 3 ... 9
Copyright © - we would like you to respect other peoples stuff. thanks.